Ihre Katalogabteilung hat mit viel Aufwand den Katalog in der Mastersprache fertiggestellt. Jetzt kommen die Übersetzungen von den Übersetzungsagenturen zurück. Ihre Katalogabteilung muss mit erheblichem manuellen Aufwand die fremdsprachigen Dokumente nachlayouten, weil in der Mastersprache vom Marketing sehr viele Änderungen an den Dokumenten vorgenommen wurden. Dies kostet Zeit und Geld. Mit dem FinalCatalogs System können Sie Ihre fremdsprachigen Dokumente weitgehend automatisch produzieren.

Automatische Produktion fremdsprachiger Kataloge

Wie funktioniert der FC Laufweitenserver
Wenn ein Dokument in der Mastersprache fertig gestellt ist, wird dies im FC System vom verantwortlichen Mitarbeiter durch das Setzen einer Freigabe angegeben.
Das System sperrt dadurch das Dokument gegen Veränderung und löst automatisch die Ausgabe der in der Mastersprache geänderten Bestandteile zur Übersetzung aus (selbstverständlich im XML Format).
Diese zu übersetzenden Dokumente werden über ein E-Mail Gateway an die Übersetzungsdienstleister gesendet. Nach der Übersetzung senden die Dienstleister die übersetzten Dokumente an das E-Mail Gateway zurück. Durch das System wird jetzt geprüft ob das Dokument vollständig und valide ist.
Wenn ja wird ein Steuerdokument für den FC Laufweitenserver erzeugt. Durch das Öffnen des Steuerdokumentes erhält der FC Laufweitenserver sämtliche Informationen über die weitgehend automatische Herstellung des Fremdsprachendokumentes:

Schritt 1: Das mastersprachliche Dokument wird geöffnet. Der benötigte Platz aller relevanten Bestandteile (Tabellen, Texte, HotSpots, Bildlegenden ...) wird vermessen und gespeichert.

Schritt 2: Die mastersprachlichen Bestandteile werden entfernt und die fremdsprachigen Bestandteile dafür eingefügt.

Schritt 3: Die Laufweite der fremdsprachigen Bestandteile wird geprüft und mit der Lauflänge des Masters verglichen. Das Satzsystem versucht nun bei weiterlaufenden Texten, durch eine schrittweise Reduzierung der Laufweite (Abstand zwischen den einzelnen Zeichen) den benötigten Raum zu reduzieren. Führt dies nicht zum gewünschten Ergebnis wird die Schriftgröße in 1/100 Punktschritten bis zu einer definierten Grenze reduziert. Passt das Element immer noch nicht generiert das System eine Nachricht für den Bearbeiter dass ein manueller Eingriff erforderlich ist.

Nur mit dieser Art der Automatisierung ist es möglich, fremdsprachige Kataloge kostengünstig zu produzieren, und dies auch bei anspruchsvollen, komplexen Layoutvorgaben. Bei Einsatz von konventionellen Satzsystemen wie Quark XPress, Adobe InDesign oder Adobe FrameMaker ist dies wegen der eingeschränkten Automatisierungsfähigkeit dieser Systeme nicht möglich. Durch den Einsatz von Arbortext APP (früher Advent 3B2) erreicht der FC Laufweitenserver einen Wirkungsgrad von über 90%.

Über 90% der fremdsprachlichen Katalogdokumente werden bei der Erstgenerierung standrichtig produziert und benötigen keine Layoutkorrektur!

Dies sind bei 1500 Seiten in 12 Fremdsprachen 16 000 Seiten, die ohne manuellen Layouteingriff produziert werden. Und dies bei einem hochkomplexen Layout wie der "Werkzeugbibel" der Hoffmann-Group München mit eingesetzter Schwarzfilmtauschtechnologie.

Print Version

Home  |  System  |  Systemmerkmale  |  Lösung  |  Systemvergleich  |  Elektronische Kataloge  |  Impressum  |  Kontakt
English Version